Stanzwerkzeug

Etiketten stanzen

Das Stanzwerkzeug

Ein Stanzwerkzeug wird dafür benötigt, um die gewünschte Etikettenform aus dem Obermaterial herauszustanzen ohne dabei das Trägermaterial, welches den Transport der selbstklebenden Etiketten ermöglicht, zu beschädigen.

Hört sich simpel an aber man benötigt viel Feingefühl und Erfahrung, um alle notwendigen Parameter beim Stanzprozess einzuhalten, damit der Kunde eine optimales Ergebnis erhält. In der Etikettenherstellung gibt es zwei bzw. mittlerweile drei gängige Verfahren das gewünschte Format aus dem Rohmaterial zu stanzen.

Rotationsstanzen

Die erste Methode ist das sogenannte vollrotative Stanzsystem, welches auch als Rotationsstanzen bezeichnet wird und überwiegend im konventionellen Druck (Flexo- und Offsetdruck) zum Einsatz kommt. Je nach Etikettenformat verwendet man verschieden große Magnetzylinder, die mit einem metallischen Stanzblech versehen sind. Auf diesem Blech wurde die gewünschte Etikettenform (sog. Stanzkontur) eingraviert und ermöglicht so, dass die Form sauber aus dem Rohmaterial herausgestanzt werden kann. Beim Rotationsstanzen ist es wichtig, dass das Stanzwerkzeug exakt für den Umfang des verwendeten Magnetzylinders geeignet ist. Dadurch wird sichergestellt, dass zwischen den Haftetiketten immer der gleiche Abstand (sog. Steg) erzeugt wird. Das vollrotative System wird oft für große Bestellmengen verwendet, da man mit viel höherer Maschinengeschwindigkeit arbeiten kann.

Translativ Stanzen

Die zweite und meist für den Digitaldruck verwendete Methode ist der translative oder auch semi-rotative Stanzvorgang. Ähnlich wie beim Rotationsstanzen wird ein metallisches Stanzwerkzeug auf einen Magnetzylinder aufgebracht. Durch eingravierte Schneidlinien wird  auch hier die gewünschte Etikettenform ausgestanzt. Großer Unterschied zum vollrotativen System ist, dass in diesem Verfahren der Magnetzylinder nicht gewechselt wird. Durch Eingabe von verschiedenen Verkürzungsfaktoren und Stanzlängen ist es möglich, dass man an den Weiterverarbeitungsmaschinen vom Digitaldruck lediglich die Stanzbleche wechseln muss, um ein anderes Etikettenformat zu produzieren. Das spart Zeit und schont die Knochen unserer Mitarbeiter.

Jedes Format braucht ein eigenes Stanzwerkzeug. Auf etikettensprint.de haben Sie Zugriff auf etwa 2.000 vorhandene Werkzeuge, die stetig erweitert werden. Falls Sie ein Etikettenformat brauchen, welches wir nicht vorrätig haben, so bestellen wir das benötigte Stanzwerkzeug und Sie können dieses Format immer wieder verwenden.

Laserstanze

Die letzte und auch neueste Technik auf dem Markt ist die Laserstanze. Diese Art der Stanzung besitzt ganz klar Vor- und Nachteile, die man kommunizieren sollte. Großer Vorteil ist, dass die separaten Stanzwerkzeuge wegfallen und alle Informationen digital an einen Laser übertragen werden. Dieser Laser erhitzt das Material an der Stanzkontur so stark, dass es geschmolzen oder verbrannt wird. Dieser Vorgang geschieht noch relativ langsam und eignet sich auch nicht für alle Etikettenlayouts, da es bei schwarz bedruckten Etiketten dazu kommen kann, dass ein weißer Rand sichtbar wird. Außerdem ist die Produktionsgeschwindigkeit noch nicht optimal aber auch wir behalten die Entwicklung dieser Technologie im Auge.

Sie haben eine Frage?