Die Weißform- / unterlegung

Eine Weißunterlegung wird dann notwendig, wenn transparente oder metallische Materialien zum Einsatz kommen. Kurz gefasst kann man sagen, dass alle Elemente die nicht transparent oder metallisch wirken sollen, in den Daten mit der Farbe Weiß unterlegt werden müssen. Hierbei ist die richtige Anlage in den Druckdaten entscheident. Die Farbe Weiß muss in den Druckdaten als eine extra Farbe angelegt und mit „White“ bezeichnet werden. Alle Bestandteile, bei denen es gewünscht ist einen transparent- oder metallischen Effekt zu erzielen, müssen in diesem „White“ freigestellt (ausgespart) werden.

Sie haben eine Frage?

Schreiben Sie einen Kommentar